wie jeder gute Lifestyle-Influencer-Blogger schreibe ich natürlich gerne vom Essen. Da sind auch die Sponsormöglichkeiten vielfältig, also ran liebe Sponsoren.
Mittag fängt an mit Tomatensoße.
Zwiebeln, Knofi, Olivenöl. Anschwitzen. Dose Tomaten dazu. Köcheln für so lange es geht.


Fertigteig (zufälligerweise nehme ich ohnehin und immer schon am liebsten die Marke des potentiellen Sponsors, ihr wisst schon knick-knack) horizontal halbieren und in Muffinform. Mit dem Daumen eine Mulde reindrücken und mit Tomatensoße und Mozzarella füllen. (Disclaimer: die Idee ist nicht von mir).


Im Ofen bei 200° backen ... ja bis sie fertig sind eben.


Die restlichen Tomaten mit Brühe (ich hatte noch ein Glas selbstgemachter Hühnerbrühe aber wenn sich ein Suppenwürfelhersteller als Sponsor findet hätte ich keine Berührungsängste!) weiterkochen.
Mit ordentlich Harissa würzen. Ich kenne mich mit Harissa nicht aus aber so viel habe ich recherchiert, sie muss ordentlich scharf sein und es sollte eine Cumin (Kreuzkümmel)-Note dabei sein. Hier lasse ich mich nicht von jedem sponsern, wenn Sie der Hersteller des Bio-"Harissa" sind das ich neulich ausprobiert habe (Karotten? Nich Ihr Ernst!) dann können Sie mir gestohlen bleiben, ich habe ja schließlich meine Integrität (VB).

Mit dem Stabmixer des Sponsors pürieren und ggf. durchsieben, wegen der Tomatenflusen, wenn man pingelig ist.

Und mittlerweile sind auch die Minipizzen fertig.