Grumpy Middle Aged Man hatte Hunger. Richtig fiesen Hunger. Und dann ist er auch noch ortsunkundig falsch abgebogen, so dass er die anvisierte Dönerbude verpasst hat. Damit war der Hunger noch da und die Laune so richtig im Keller. So verwandelte Grumpy Middle Aged Man sich... trommelwirbel...mitten in Kreuzerg... in Hangry Man. Hangry, ein schönes Amerikanisches Wort: HUNGRIG und ANGRY. ME SO HANGRY!!

Normalerweise sollte man denken, dass Hunger kompromissbereit macht: Hauptsache was zu beißen. Oh nein, bei Hangry Man ist das Gegenteil der Fall. Hangry Man ist wählerisch und hat eine extrem kurze Leitung. Wie auch heute. Mettbrötchen, Hangry Man gelüstet nach Mettbrötchen. Ersatzweise sonstwie belegtes Brötchen.

Sollte kein Problem sein. Erster Bäcker: Die belegten Brötchen sind Hangry Man zu körnerlastig, und außerdem ist der Salat welk und die Tomate schon schrumpelig. Aber... gegenüber ist ja ein Café.

Offensichtlich hat man im Café gegenüber am Donnerstag Nachmittag bei ruhigem Geschäftsverlauf besseres zu tun als sich um Hangry Man zu kümmern, der hangry am Straßentisch saß. Hangry Man zieht weiter und mittlerweile muss man sagen dass es gut ist das Hangry Man in einem Land mit restriktiver Waffengesetzgebung lebt.

Hangry Man muss die Bergmannstraße entlang zum Marheinkeplatz, dort ist sein Termin (oh nein Hangry Man ist nicht zum Spaß unterwegs). Für Ortsunkundige: Wenn es auf der Welt eine Straße gibt die behauptet mehr Fresslokale zu haben als die Bergmannstraße, dann lügt sie.

Aber Hangry Man ist mittlerweile nicht mehr zu helfen. Die Mettbrötchen sind zwar schon Verhandlungsbasis (hmm, ein Burger ist ja auch nicht mehr als ein Mettbrötchen nur dass das Mett nicht mehr ganz so roh ist?) aber im Status Hangry hat Hangry Man an jeder Lokalität was auszusetzen. Der Burgerladen? Nee hat Attitüde. Der Inder nebenan? Kein Tisch frei an dem der Stuhl in einer angemessenen Ausrichtung und Proportion zur Straßenfläche wäre. Italiener im nächsten Haus? Hast Du mal die Tischdecke gesehen? Hangry Man wird nicht von so einer karierten Tischdecke essen. Anderer Inder? Hat vegane Gerichte ausgelobt, also quasi Kriegserklärung an Mettbrötchen. Butter Lindner mit seinen feinsten Backwaren? Kein Mett drauf. Am Ende der Bergmannstraße gibt es doch eine Currywurstbude die Hangry Man in der Vergangenheit für gut befunden hatte? Hangry Man torkelt weiter, doch die Currywurstbude hat zu.

Doch halt, am Marheinkeplatz ist eine gleichnamige Markthalle, dort gibt es Schlachterstände, und Schlachterstände sollten doch Mettbrötchen feilbieten? Hangry Man schleppt sich zum Schlachterstand. Doch oh nein, "Mettbröchin hamwa nich. Dürfen wa nich. Wejen die janzen (Geste zu den mäßig attraktiven Fressständen) Inbissbuhn." Spätestens jetzt will Hangry Man Kreuzberg brennen sehen.

Immerhin hat diese "Markt"halle ("MARKT" haha von wegen) eine andere Markthallentradition: eine Hähnchenbraterei mit Hähnchen, die mehrere Wochen im Voraus gebraten werden und dann bis zum Verkauf in Warmhaltevitrinen lagern, so dass das Fleisch so richtig schön trocknen kann und ähnlich köstlich wie Bündnerfleisch oder Jerky / Biltog schmeckt. Nun ist Hangry Man nicht mehr Hangry, dafür ist er aber zu Keto Man mutiert, und Keto Man braucht noch dringender das Weißmehl von den Mettbrötchen, am besten noch mit Zucker. Kuchen muss her. Keto Man ist nicht der hellste (Das Hirn funktioniert nun mal mit Glukose am besten) und so wählt er... ja er ist WIRKLICH nicht der hellste.... die örtliche Steinecke-Niederlassung. Ich erwähnte das Keto Man nicht der hellste ist? Mehrfach?

Lange Rede kurzer Sinn, die Kuchenqualität bei Steinecke ist mittlerweile so unter aller Kanone dass die zwei, drei Gabeln die Keto Man nehmen konnte bevor er sich wieder in die Ursprungshaltung (Grumpy Middle Aged Man) verwandelte dann wirklich genug waren. Restlichen Kuchen und Kaffee hat Grumpy Middle Aged Man freundlich aber bestimmt der "Brotberaterin" zum weiteren Verbleib zurückgegeben, die auf die Frage nach der ständigen Qualitätsverschlechterung der letzten Jahre mit "Ick weeß och nich ick esse numalaweese keen Kuchn" antwortete.

Schließlich nahm die Odyssee ein Ende am Bäckertresen des örtlichen Biomarktes, beziehungsweise am Stehtisch neben dem brummenden Biosmoothiekühlschrank. Typisch Berlin: Nich jeschimpft ist jenuch jelobt, aber Mittlerweile Einigermaßen Besänftigt Middle Old Man lobte trotzdem die Backwaren was die Verkäuferin dann so aus der Spur warf dass sie im Gegenzug bemerkte dass die Ware ja nun auch teuer genug dafür sei!

Die Moral:

Erstens, Mettbrötchen tut not und warum gibt es noch keine Mitte-Hipster, die einen Mettbrötchentruck betreiben. ("Ein Mettbrötchen bitte". - "Westbrötchen oder Ostschrippe? Sauer- oder Süßrahmbutter?).

Zweitens, wenn jemand von der Firma Steinecke hier mitliest: Ihre Produkte sind schlecht und sie sollten sich schlecht fühlen. Ich war immer gerne bei der Filiale mir gegenüber, zum Frühstück oder zum obligatorischen Brötchen vor dem Discountergang (NIEMALS mit hungrigem Magen einkaufen). Doch mittlerweile vermeide ich das so wie ich schon seit Jahr und Tag ihren Kaffee vermeide.